Cranio

Beruht auf einer Weiterentwicklung der Osteopathie, Begründer war William Sutherland, ein Schüler von Still.

Die Grundlagen der Craniosakraltherapie sind:
Alle Schädelknochen sind gegeneinander beweglich und über Suturen miteinander verbunden. Die Bewegung entsteht über den Fluss des Liquors, der Hirn-Rückenmarksflüssigkeit, die in einem unabhängigen Rhythmus schwingt und eine Bewegung am Schädel und entlang der Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein spüren lässt. Das craniosakrale System steht in ständiger Beziehung zum Nerven-Gefäß-Lymph-Endokrinen und respiratorischen System. Die Craniosakrale Therapie stützt und ergänzt alle Ansätze der Osteopathie und erweitert diese auf eine sanfte, sehr tiefgehende Art und Weise.